Samariterreise 2013

Die diesjährige Vereinsreise führte uns zuerst mit dem Zug von Wynigen nach Stein-Säckingen. Nach dem Überqueren der längsten, überdachten Holzbrücke Europas betraten wir deutschen Boden in Bad-Säckingen. Nach einer kurzen Stärkung in einem Beizli im malerischen Städtchen bis zur Weiterfahrt hatten wir etwas Zeit für uns, die wir individuell gestalten konnten. Nach dem Mittag(essen) und einer kurzen Zugfahrt war unsere nächste Station Rheinfelden. Zuerst auf der badischen Seite, über eine Steinbrücke dann wieder auf der Schweizer Seite. Nach einem kurzen Aufenthalt bestiegen wir ein Personenschiff, das uns durch zwei Schleusen auf dem Rhein nach Basel bringen sollte. Was für eine Erfindung…Wasserschleusen, die es ermöglichen, innert Minuten mehrere Meter Höhenunterschied auf einem Gewässer zu überwinden. Neben der kulinarischen Verpflegung im Bordrestaurant gab es für jeden von uns noch einen besonderen Leckerbissen…selbstgemachte, mit Schoggi gefüllte Bräzeli…hmmm, ich als unwissender Basler Zuwanderer…wie heisst das Ding im Emmental doch gleich? Egal, lecker war es auf jeden Fall…einen herzlichen Dank an die Frau Präsidentin.

In Basel angekommen ging es via einem kleinen Umweg über die Pfalz, vorbei am Tinguely-Brunnen und der mächtigen Elisabethenkirche zum Basler Bahnhof. Etwas spät dran, hiess es nun auf den Zug rennen…oder zumindest die Hinteren nach vorn nehmen. Geschafft…wie auch einige von uns…Nach einer kurzen Fahrt erreichten wir Olten, wo wir zum gemütlichen Ausklang der Reise gemeinsam ein Nachtessen einnahmen. Das Wetter hat den ganzen Tag herrlich zu einer durchwegs gelungenen Vereinsreise beigetragen. Nach dem Essen ging es mit dem Zug wieder zurück nach Wynigen und Grenchen, wo dann jeder und jedes wieder seines (Heim)Weges ging. Eine schöne Reise die Vorfreude auf das nächste Jahr macht. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren.

>> Fotoalbum